Opel Speedster dd

Opel Speedster dd von Domröse Diesel

Fahrzeug mit hohem Wirkungsgrad – plus Motor mit hohem Wirkungsgrad ist gleich Sportwagen mit Dieselmotor, das gab es lange Zeit nicht, bis zum erscheinen des Opel Speedster dd: 945 kg, 160 PS, 320 Nm, 0 – 100 km/h 5,9 s. , 60 – 160 km/h (im V.) 16 s. , Vmax 220 km/h, Verbrauch: 5,7 ltr/100 km.

Domröse Diesel, „zu lande, in der Luft und auf dem Wasser“ ist weitgehend realisiert denn auch die Optimierung von Bootsmotoren kann sehr hilfreich sein: Eine Jacht mit zwei Volvo Penta Diesel kommt anstatt erst nach 400 m schon nach 100 m in die Gleitfahrt und Verbraucht ca. 15 – 20 % weniger Diesel Kraftstoff.

Als Nebenprodukt des Diesel Tunings, weil das Know-how von Software Veränderungen an Elektronischen Einspritzsystemen vorhanden ist, gibt es bei Domröse Diesel auch Optimierungen auch für Otto Motoren. Insgesamt steht damit ein Tuning Programm für ca. 2000 Fahrzeug Modelle zur Verfügung.

Seit Frühjahr 2001 tritt die zweite Generation „des Diesel-Papstes“ wie Domröse in Tuning in Heft 3/93 bezeichnet wurde:

Sebastian, 27, reaktivierte die Firma Domröse Diesel Nord bei Oldenburg.

Raphael, 23, Mit abgeschlossen Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel tätig, unterstütz seinen Vater im Hauptsitz München.

Am Fachwissen mangelt es beiden nicht, haben sie doch die Entwicklung des Diesel Tunings von Kindesbeinen an miterlebt. Zitat: „Papi, da musst du wohl ein Paar Kohlen drauf legen!“ waren einst die Worte des Dreikäsehochs anlässlich einer Messfahrt im gerade getunten Diesel. Heute geht alles viel professioneller …

2 Antworten zu “Opel Speedster dd”

  1. Thomas Stemmler 23. Mai 2015 um 14:22

    Hallo zusammen,

    können Sie sich vorstellen, einen OPEL Speedster noch einmal mit einem Dieselmotor zu bestücken?

    Wie kompensieren Sie die hohen Vibrationen und Laufgeräusche im Vergleich zum „Benziner“?

    Würde mich freuen von Ihnen zu hören.

    Viele Grüße aus Wiesbaden

    • Dietmar Domröse 24. Mai 2015 um 11:41

      Hallo,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Nein der Aufwand (Kabeljaus) ist zu hoch. Vibration und Laufgeräusch (Öladditiv) waren kein Thema, weil das Auto eine eher „rustikale“ Geräuschkulisse hat und gut harmonierte. Insgesamt machte das Fahren auch über längere Strecken richtig Spaß, weil der drehmomentstarke Motor alles im 5.Gang erledigte.

      Beste Grüße,
      Dietmar Domröse

Hinterlasse eine Antwort

Kontaktieren Sie uns