Mot-Autos-Test-Technik, Mai 1993

mot-15-93_eine-Legale-Spielwiese

Richtig ist, dass wir keine technische Veränderung am Fahrzeug durchführen, sondern innerhalb der unvermeidlichen Serientoleranzen durch Optimieren der Einstellung der Einspritzkennlinie die Leistung auf obere Toleranz anheben, und das können sehr wohl 10 Prozent sein, weil immer mehr moderne Motoren im unteren Toleranzbereich liegen. Dem Hersteller bleibt aus logistischen Gründen nur die Wahl einer standardisierten Kompromisseinstellung auf der „sicheren Seite“, die sich an den oberen „Ausreißern“ orientiert. Das bedeutet, bei der heutigen Abgasrelevanz, eine vorwiegend magere Einstellung mit eingeschränktem Anprech-, Leistungs- und Laufverhalten.

D. Domröse in Mot-Autos-Test-Technik, Fachzeitschrift

Motor-Week, März 1985

Driving the 173 test hack, a car with 60,000 miles and a ten-hour, full-load test on its engine, the most obvious impression was dreaded diesel clatter at idle. It is deeper-toned, perhaps, but still present. Then the light turns green and you push all those anti-diesel thoughts into limbo. This is a thumper which runs with the hot ones. It revs as briskly as any sporting saloon, albeit only to 4800 and pulls hard in top when the needle already shows 110, where a normal 524 td has long-since run out of breath.

Motor-Week, Fachzeitschrift

Osnabrücker Zeitung, Juni 1985

OsnabrückerZeitung.14.06.1985-Turbodiesel-läuft-200

Was bringt nun der „heiße“ Turbodiesel? Bei einer kurzen Probefahrt rund um Osnabrück fiel zuerst die Harmonie mit der serienmäßigen Viergangautomatik auf. Der Sechszylinder legt sich im warmen Zustand kräftig und leise ins Zeug, bei zurückhaltender Fahrweise schaltet der Automat schon bei 2000 U/min in den nächsten Gang- ein geruhsames Fahren. Bei Bedarf legt der modifizierte Bayer aber ganz schön zu. Nach Domröse beschleunigt der Wagen von 0 auf 100 km/h in unter zehn Sekunden und erreicht die „magische“ 200 km/h Marke.

Osnabrücker Zeitung, Tageszeitung

Sport-Auto, Januar 1995

SportAuto02.95_Einstellungssache

Im Test überraschte der getunte BMW mit außergewöhnlich hohen Fahrleistungen. Die Höchstgeschwindigkeit stieg von 182 auf unerwartete 187 km/h. Ein geradezu gespenstisches Temperament legt der laut Tuner-Auskunft um lediglich acht PS leistungsgesteigerte BMW in der Elastizität an den Tag: Den Spurt von 60 auf 120 km/h schaffte er im fünften Gang in nur 20,1 Sekunden. Ein Serien-318 tds benötigt dafür 30,3 Sekunden.Den Spurt von null bis 100 km/h wiederholten die sport auto-Tester viermal. Ergebnis: Der Domröse-BMW mit zehn Prozent Mehrleistung beschleunigt in nur 11,6 Sekunden, drei Sekunden schneller als ein serienmäßiger 318 tds. Erfreulich ist auch der Verbrauch des Domröse-BMW.

Sport-Auto, Fachzeitschrift

Sportzeitung, 1996

Sportzeitung 1996

Seit zwei Jahren nagelt ein Diesel im Castrol-Haugg-Cup über die Nürburgring-Nordschleife, und beim verregneten sechsten Wertungslauf platzte der Knoten: erster Gesamtsieg für den Opel Omega B Caravan 2,5 Turbo Diesel. Die Herzen der Fans hatte der Diesel-Caravan ohnehin schon erobert, nun kam auch der erste sportliche Erfolg. „Unser Omega wird der Vorreiter sein für die kommende Diesel-Generation im Motorsport“, glaubt Schittenhelm.

Sportzeitung, Fachzeitschrift

Auto Bild – test & tuning, September 2004

Test & Tuning Oktober 2004 - Opel Speedster, "Letzte Ölung" über Domröse Diesel

Ganz klar: Ein Mittelmotor-Sportwagen mit Ölmotor ist gewöhnungsbedürftig. Doch schon auf dem Weg zur Landstraße entschädigt der Domröse-Speedster für die ungehobelte Diesel-Ouvertüre. Ab 60 km/h weicht das hoch verdichtete Selbstzünder-Spektakel tosenden Windgeräuschen. Dass ein Drehmomentbulle mit 330 Newtonmeter Maximalwert vor der Hinterachse werkelt, wird dann nur noch beim Tritt aufs Gaspedal offensichtlich.Von 60 auf 160 km/h braucht er im fünften Gang nur 17 Sekunden. „Das ist schneller als ein Porsche 911“, versicherte Domröse stolz. Noch mehr Freude kommt schließlich an der Tankstelle auf. 5,7 Liter Diesel verbraucht der Speedster im Schnitt, 4,5 Liter weniger als der Turbo-Benziner.

Auto Bild – test & tuning, Fachzeitschrift